Muay Thai.

Das Muay Thai entwickelte sich aus den traditionellen Kampfkünsten Thailands. Wenn Schwert und Speer unbrauchbar wurden benutzte der Krieger Beine, Knie, Fäuste und Ellbogen zum kämpfen. Deswegen wird Muay Thai auch die Kunst der 8 Waffen genannt.

Seit 1921 wird im Muay Thai als Ringsport gekämpft, seit 1929 mit Boxhandschuhen.

Stilistisch auffällige Merkmale das Muay Thai sind die Knie und Ellbogentechniken und der Clinch. Dabei wird der Gegner aus dem Gleichgewicht gebracht um ihn entweder zu Boden zu werfen oder um sich selbst bessere Treffermöglichkeiten zu eröffnen.

Muay Thai ist nicht nur knallharter Ringsport sondern auch hervorragend zur Selbstverteidigung geeignet.

Nach der Aufwärmphase, die Seilspringen, Muay Thai spezifische Gymnastik , Schattenboxen und Dehnübungen umfasst, werden Muay Thai Angriffs- und Abwehrtechniken in Partnerübungen, an Schlagpolstern oder am Sandsack trainiert.

Im Sparring werden die Techniken dann unter Einsatz von Schutzausrüstung am nicht kooperativen Partner trainiert, so lernt der Muay Thai Praktizierende auch unter kampfnahen Bedingungen das gelernte umzusetzen.

Da das Training in freundschaflticher Atmosphäre unter der Aufsicht erfahrener Trainer stattfindet ist die Verletzungsgefahr trotz möglichst großer Realitätsnähe auf ein Minimum reduziert.

Ausserdem macht das Training jede Menge Spass, ist fordernd für Körper und Geist und bringt Dich in die Form deines Lebens!